Web-Design

OpenUp Camp 2015

Klassische Konferenz meets Unkonferenz

Das OpenUp Camp ist eine Veranstaltung, welche Unternehmen mit Innovations- und Gesellschaftsthemen zusammen bringt. Als Veranstaltungsformat wurde bewusst eine Kombination aus Konferenz und Unkonferenz gewählt.
Projekt ansehen
Inhalte von der OpenUp Camp Redaktion

Informationsarchitektur

Als besondere Herausforderung bei der inhaltlichen Gestaltung des Webauftritts stellte sich diese Kombination dar. Die innovative Formatkombination musste so kommuniziert werden, dass diese auch Besuchern ohne Vorkenntnisse intuitiv verständlich war. Es waren somit mehrere Iterationen der Informationsarchitektur notwendig.

Auf einer Landing Page im One Page Layout werden Besucher über lineares Storytelling in die Materie eingeführt. Trotzdem sollte eingesessenen Konferenzbesuchern gewohnte Navigationspunkte angeboten werden. Schließlich wurden dann die klassische Seitenstruktur und One-Page Layout kombiniert. Dies hatte den Vorteil, dass über die klassische Navigation Stichworte wie Speaker oder Programm in gewohnter Manier vorhanden waren.

Responsive Layout

openup-camp-device-mockup-01

Ein besonderes Augenmerk galt der Navigationsleiste. Vor allem bei Geräten mit schmalen Bildschirmen war zu wenig Platz für alle Navigationslinks. Außerdem war eine flexible Lösung notwendig, welche die Anzahl der Navigationspunkte nicht einschränkte.

Eine so genannte Side-Drawer-Lösung kam aber nicht in Frage, da wie bereits erwähnt zumindest ein Teil der Navigationspunkte auf den ersten Blick ersichtlich sein sollte. Unsere Lösung war schließlich, die Navigationsleiste in eine zweite Leiste unter dem Hauptlogo umzubrechen, sobald die Bildschirmbreite nicht mehr für alle Links ausreicht, und die Leiste scrollbar zu machen.

Wichtig war hierbei, dem User einen visuellen Hinweis zu geben, dass es sich um eine scrollbare Leiste handelt. Dies wurde schließlich durch einen dezenten Ausblende-Effekt am Rand erzielt.

ouc-navigation-07

Das Backend

Der Anspruch war auch, dass wichtige Inhalte auch von der Redaktion auch ohne technisches Detail-Know-How zu erweitern und zu ändern waren. Unter anderem wurden die Sponsoren erst nach der Liveschaltung nach und nach bekannt gegeben werden.

Als technische Grundlage bot sich so die Verwendung von WordPress als Autorensystem an. Dieses wurde mit einem individuell angefertigten Template und mehreren individuellen Custom Post Types und Custom Fields erweitert.

weitere Features

  • OpenSpacer Integration
  • Custom Post Types für das Anlegen von Sponsoren und Speakern durch die Redaktion
  • Angepasstes Backend zum einfachen Bearbeiten der Datensätze
  • Responsive Design